Neue Medikamente zur Cholesterinsenkung (PCSK9 - Hemmer)


Erh├Âhtes LDL-Cholesterin (LDL-C) ist ein wichtiger Risikofaktor f├╝r Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
Unter dem Namen Statine (Atorvastatin , Simvastatin und andere) sind seit vielen Jahren sind die Cholesterinsynthese-Hemmer allgemein bekannt als Standard-Therapie.
Leider l├Ąsst sich nicht bei allen Menschen das LDL-Cholesterin ausreichend senken oder die Statine werden nicht vertragen. Das könnte sich in naher Zukunft ändern: Es gibt nun eine weitere Medikamentenklasse, mit denen das LDL-Cholesterin gesenkt werden kann, die sogenannten PCSK9-Hemmer. Sie m├╝ssen allerdings gespritzt werden und k├Ânnen nicht als Tabletten gegeben werden k├Ânnen. Au├čerdem sind sie sehr teuer.

Der Spiegel von LDL-Cholesterin wird in der Leber von speziellen LDL-Empf├Ąngerzellen (Rezeptoren) kontrolliert, die das LDL-Cholesterin in die Leberzelle transportieren.
PCSK9 (Proproteinkonvertase Subtilisin/Kexin Typ 9) bindet ebenfalls an diese Rezeptoren. Dadurch stehen weniger  Rezeptoren f├╝r den LDL-Cholesterintransport zur Verf├╝gung.
Die neuen Medikamente hemmen als Antik├Ârper das PCSK9, wodurch letztlich mehr Rezeptoren f├╝r das Einschleusen von LDL-Cholesterin in die Leber zur Verf├╝gung steht, was zur Absenkung des LDL-Cholesterinspiegels f├╝hrt.

 

 

Es gibt nun 2 Antik├Ârper (Medikamente), die ├╝ber diesen Weg sehr zuverl├Ąssig erh├Âhte LDL-Cholesterinwerte senken k├Ânnen:

- Evolucumab (Handelsname Repatha®)
- Alirocumab (Handelsname Praluent®)

Beide Medikamente haben in Studien nachgewiesen, dass sich der LDL-Spiegel durch sie stark senken l├Ąsst.
Ob sich dadurch auch die Anzahl von Erkrankungen oder Todesf├Ąlle deutlich senken l├Ąsst ist zwar zu vermuten aber bisher nicht nachgewiesen.
Zudem haben beide entscheidende Nachteile:
• die Gabe muss als Spritze unter die Haut (subcutan) alle 2 Wochen erfolgen

• die Kosten beider Medikament liegen derzeit bei mindestens 10000 € / Jahr, 
bei erforderlicher Dosis-Steigerung auch deutlich h├Âher.
• Statine liegen dagegen bei ca. 60-120 €/Jahr.

Beide Medikamente kommen nur in Frage f├╝r Menschen mit genetisch bedingter Erh├Âhung des Cholesterins oder bei starker Erh├Âhung des Cholesterins in Kombination mit einem Statin oder einer Statinkombinationstherapie. Das gilt aber nur dann, wenn der LDL-Cholesterin-Zielwert mit der höchsten tolerierbaren Statin-Dosis nicht erreicht werden kann oder wenn Statine nicht eingesetzt werden k├Ânnen.