Sportarten f├╝r Herzpatienten

Im Gegensatz zu Menschen ohne Herzerkrankung m├╝ssen Sie als Herzpatient auf einige Dinge besonders achten:

  • wenn Sie als Herzpatient langsamer sind ist das kein Problem.
    Setzen Sie sich nicht unter Leistungsdruck, Sie m├╝ssen lernen Ihr pers├Ânliches Tempo zu finden
  • Ihr pers├Ânliches Tempo ist nat├╝rlich einerseits durch Ihre aktuelle Leistungsf├Ąhigkeit begrenzt
  • und die aktuelle Belastung l├Ąsst sich durch Ihr pers├Ânliches Empfinden steuern
  • andererseits ist es besonders wichtig, dass Sie den Ihnen vorgegebenen Pulsbereich einhalten.
  • als Herzpatient m├╝ssen Sie unbedingt ihre so genannte "Trainingspuls-Frequenz" kennen, die Sie bei k├Ârperlicher Belastung nicht ├╝berschreiten sollen.
    Die Trainingspuls-Frequenz bestimmt ihr Arzt bei einem Belastungs-EKG und teilt Ihnen dann Ihren "Trainingspuls" mit.


Wie anstrengend d├╝rfen Sie eine Belastung empfinden?

Auf einer Skala bis 20 sollten Sie etwa den Bereich
10 bis maximal 13
w├Ąhlen:

6
7     sehr sehr leicht
8
9     sehr leicht
10
11   ziemlich leicht
12   
13   etwas anstrengend

14
15   anstrengend
16
17   sehr anstrengend
18       
19   sehr, sehr anstrengend
20   

 

Wie sich der Trainingspuls berechnet sehen Sie auf dem nachfolgenden Bild. Man braucht dazu zwei Werte, den so genannten Ruhepuls, den Sie morgens vor dem Aufstehen im Bett messen sollten und den so genannten Maximalpuls, das ist die h├Âchste unter Belastung erreichte Pulsfrequenz im Belastungs-EKG.

top

Ruhepuls - Maximalpuls - Belastungspuls

 

 

durch Klicken Bild vergr├Â├čern

top

Sie m├╝ssen unbedingt lernen, Ihren Puls bzw. unmittelbar nach Belastung zu messen, damit Sie ├╝berpr├╝fen k├Ânnen, ob Ihr Belastungspuls im richtigen Bereich liegt.

Wie Sie das machen und die M├Âglichkeiten sehen Sie im folgenden Bild:

zum Vergr├Â├čern auf Bild klicken

top

Gehen/Wandern:

gilt vielen nicht als Sport, das ist aber falsch, es ist nur eine Frage der Intensit├Ąt und Dauer. Ideal f├╝r Herzpatienten, da Sie beim normalen oder auch etwas flotteren Gehen die Belastung und auch die Dauer sehr gut dosieren k├Ânnen.
Gehen/Wandern ist praktisch ohne Ausr├╝stung bei jedem Wetter durchf├╝hrbar. Ideal auch als Aufbau oder Vorbereitung oder als Mix mit Walking oder Jogging. Training der Herzkreislauf-Ausdauer bei geringer Kreislaufbelastung. Sie k├Ânnen aber durch Temposteigerung und Dauer das Training gut steuern. 


Kalorienverbrauch: Bei einem eher normalem  Tempo (5km/h) brauchen Sie (in ebenem Gel├Ąnde) ca. 50 Minuten bis 150 Kcal verbraucht sind. Wenn Sie Ihr Tempo erh├Âhen (6,5 km/h) brauchen Sie nur 30 Minuten.

 

 

top

Walking/Nordic Walking:

ist die intensivierte Variante des Gehens. Sie k├Ânnen mit flottem Marschieren  die Belastung deutlich steigern. Als Nordic Walking mit entsprechenden St├Âcken (und wenn Sie die St├Âcke nicht nur als Fremdk├Ârper hinter sich herziehen) werden auch die Arm- Schulter- und R├╝cken-Muskulatur und auch die Koordination trainiert.

Kalorienverbrauch: bei einem Tempo von ca. 7 km/h sind nach gut 20 Minuten 150 Kcal verbraucht.

 

 

top

Bergwandern

Ideale Ausdauersportart, da auf Grund der (in der Regel) langen Dauer nur mit geringer Intensit├Ąt belastet wird, was eine ideales Herz - Kreislauftraining darstellt, da die Belastung praktisch immer ohne Sauerstoffschuld erfolgt und so dem Organismus Stress erspart. Deshalb auch sehr gut f├╝r Patienten mit Herz - Kreislauferkrankungen geeignet, eine entsprechende Belastbarkeit vorausgesetzt. Das Gehen mit St├Âcken erleichtert den Aufstieg und st├Ąrkt Arm- Schulterg├╝rtel und Rumpfmuskulatur. Beim bergabgehen entlastet es die Gelenke.

Energieverbrauch:
h├Ąngt nat├╝rlich stark von Tempo, Gep├Ąck und vor allem Gel├Ąnde ab. Aber in ca. 20 Minuten sind ca. 150 Kcal verbraucht, d.h. 1 Stunde bergwandern entspricht etwa 450 kcal Verbrauch.

 

 

 

top

Joggen:

 
wenn Sie Wandern und (Nordic)-Walking nicht anstrengend genug finden k├Ânnen Sie sich beim Joggen austoben.
Lediglich in ein paar gute Laufschuhe m├╝ssen Sie investieren. Lassen Sie sich in einem Fachgesch├Ąfte beraten, welcher Schuh   f├╝r Ihre F├╝├če und Ihr Anforderungen geeignet ist. ├ťber das Tempo und nat├╝rlich die Strecke l├Ąsst sich dieses hervorragende Herz-Kreislauf-Training bestens steuern. Ideal auch f├╝r stressgeplagte und viel reisende Manager. Joggen kann man eigentlich ├╝berall, und die Ausr├╝stung (Laufschuhe, T-Shirt und Laufhose) haben eigentlich in jedem Koffer Platz!


Kalorienverbrauch: bei einem Tempo von 10 km/h (=6min/km) brauchen Sie nur 15 Minuten f├╝r 150 Kcal, bei 12 km/h (=5min/km) nur 12 Minuten und bei nur 10 Minuten Zeit m├╝ssen Sie noch ein bisschen Gas geben (ca. 12,5km/h)

top

Skilanglauf:

Ideale Ausdauersportart. Im Vordergrund steht das Training der Herzkreislauf-Ausdauer. Daneben ist es aber auch ein ausgezeichnetes Kraftausdauer- training. Und auch die Koordination wird beansprucht. Und dies alles in herrlicher Natur vielleicht noch bei entsprechendem Wetter. Ihre Wohlf├╝hl-Werte steigen und auch Ihr Immunsystem wird bestens trainiert. 
Leider nur eine Saisonsportart, Sie brauchen Schnee und eine Ausr├╝stung und vielleicht auch eine Einweisung in einem Langlauf-Kurs. Ob Sie den klassischen Stil oder die moderne Skating-Variante bevorzugen spielt keine Rolle.


Kalorienverbrauch: bei gem├╝tlichem Tempo (4km/h) sind nach etwa 20 Minuten 150 Kcal verbraucht, bei schnellerem Tempo (8km/h) brauchen Sie daf├╝r nur ca. 12 Minuten.

 

 

top

Skating:

 
Der Skilanglauf des Sommers. ├ähnliche Anforderungen wie beim Skilanglauf, allerdings empfehle ich Ihnen (wenn Sie technisch nicht versiert sind) das Skating ohne St├Âcke, da die Sturzgefahr sonst deutlich steigt. Auch wenn Sie ohne St├Âcke skaten sollten Sie immer eine Schutzausr├╝stung und einen Helm verwenden. Nachdem sich der Helm beim Skifahren rasend schnell durchgesetzt hat, sollte Sie auch beim Skaten und Radfahren nie ohne Helm unterwegs sein.
Neben sehr gutem Herz-Kreislauf-Training ist vor allem Beweglich und Koordination gefragt. Und es schont die Gelenke, das Gleiten auf Rollen macht auch bei ├ťbergewicht viel Spa├č.


Kalorienverbrauch: bei einem Tempo von etwa 15 km/h sind bereits nach 15 Minuten 150 Kcal verbrannt.

top

Schwimmen:

 
Ideal bei ├ťbergewicht und bei Gelenkbeschwerden, da durch den Wasserauftrieb das Gewicht kaum eine Rolle spielt und auch die Gelenke geschont werden. Trainiert neben dem Herz-Kreislaufsystem auch Koordination  und ist durch den Reiz des Wassers auch ein Training f├╝r das Immunsystem.


Kalorienverbrauch: In einer guten Viertelstunde sind bei einem Tempo von 2 km/h (=ca. 500 m) 150 Kcal verbraucht.

top

Radfahren:

 
Ideale Ausdauersportart, die auch bei ├ťbergewicht und Gelenkbeschwerden meist problemlos geht. Ob auf dem Rennrad, Mountainbike oder Freizeitrad spielt keine Rolle. Bei Problemen mit dem R├╝cken, sollten Sie auf eine entsprechende Einstellung am Rad mit dem Lenker/Vorbau achten. Mit einer gefederten Sattelst├╝tze k├Ânnen Sie f├╝r relativ wenig Geld Ihrem Fahrrad eine ÔÇ×FederungÔÇť einbauen. Ideales Herz-Kreislauftraining, ein Ausflug auf Radwegen oder abseits der Stra├če erh├Âht Fahrspa├č und Sicherheit. Helm nicht vergessen !


Kalorienverbrauch: Bei einem langsamen Tempo von 16 km/h m├╝ssen Sie f├╝r  150 Kcal ca. 30 Minuten strampeln, bei einem Tempo von 26 km/h  nur  ca. 15 Minuten.

top