Aktuelles/Interessantes

Neue Medikamente zur Cholesterinsenkung (PCSK9 - Hemmer)

 

Erh├Âhtes LDL-Cholesterin (LDL-C) ist ein wichtiger Risikofaktor f├╝r Herz-Kreislauf-Erkrankungen.Unter dem Namen Statine (Atorvastatin , Simvastatin und andere) sind seit vielen Jahren sind die Cholesterinsynthese-Hemmer allgemein bekannt als Standard-Therapie.Leider l├Ąsst sich nicht bei allen Menschen das LDL-Cholesterin ausreichend senken oder die Statine werden nicht vertragen. Das k├Ânnte sich in naher Zukunft ├Ąndern: Es gibt nun eine weitere Medikamentenklasse, mit denen das LDL-Cholesterin gesenkt werden kann, die sogenannten PCSK9-Hemmer. Sie m├╝ssen allerdings gespritzt werden und k├Ânnen nicht als Tabletten gegeben werden k├Ânnen. Au├čerdem sind sie sehr teuer.

Hier lesen Sie mehr ...



Sitzen, das neue Rauchen?

Haben Sie schon einmal ├╝berlegt, wie viele Stunden am Tag Sie sitzen - im Auto oder ├ľNV, auf dem B├╝rostuhl und dann abends auf Ihrem Sessel oder Sofa?
Wissen Sie, dass zu langes Sitzen sich ├Ąhnlich ung├╝nstig auf das Auftreten von Herz- und Kreislauferkrankungen auswirkt wie Rauchen?

Daf├╝r gibt es inzwischen gen├╝gend wissenschaftliche Untersuchungen und Beweise:
Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist k├Ârperliche Inaktivit├Ąt (und damit in erster Linie das Sitzen) der vierth├Ąufigste Risikofaktor f├╝r vorzeitige Todesf├Ąlle. Etwa 3,2 Millionen Todesf├Ąlle weltweit werden mangelnder Bewegung angelastet (Rauchen ca. 6 Millionen).
Nicht einmal wenn Sie regelm├Ą├čig Sport machen, sind sie vor den negativen Einfl├╝ssen von zu langem Sitzen gesch├╝tzt.

Die Gesamtauswertung von 42 Untersuchungen hat gezeigt, das unabh├Ąngig von k├Ârperlicher Aktivit├Ąt langes Sitzen das Risiko folgender Erkrankungen erh├Âht:
• das Sterberisiko insgesamt
• das Sterberisiko als Folge von Herz-Kreislauferkrankungen
• das Sterberisiko f├╝r Krebserkrankungen
• das Auftreten von Krebserkrankungen
• das Auftreten eines Diabetes mellitus Typ 2 

Hier lesen Sie mehr ...

Neue Gerinnungshemmer - wieder neues Medikament!

Mit Edoxaban (Lixiana┬«) ist seit August 2015  der vierte neue Gerinnungshemmer (neue orale Antikoagulanzien=NOAKs) als Alternative zu Phenprocoumon (Marcumar┬«) auf dem Markt. 
Grundlage f├╝r die Zulassung  ist eine gro├če weltweite Studie (Engage AF) mit 
ca. 21000 Patienten mit Vorhofflimmern. Sie erhielten entweder Edoxaban (Lixiana┬«) einmal t├Ąglich oder Warfarin (Coumadin┬«, eine Substanz ├Ąhnlich dem bei uns vorwiegend verwendeten Phenprocoumon = Marcumar┬«)
Ergebnisse der Studie:
Bei Vorhofflimmern verhindert Edoxaban Schlaganfälle und Embolien mindestens genauso sowie Warfarin.
Die Rate schwerer Blutungen unter Edoxaban ist um 0,68% pro Jahr geringer als unter Warfarin.
Schlaganfälle mit Hirnblutungen sind unter Edoxaban um 0,21% Hirnblutungen um 0,46% seltener.
Schwere Magen-Darm-Blutungen nehmen dagegen unter Edoxaban um 0,28% zu.

Verglichen mit gut auf Warfarin (├Ąhnl. Marcumar┬«) eingestellten Patienten ist, wie auch bei den anderen neuen Gerinnungshemmern, der positiver Effekt der Studie geringer bzw. nicht nachweisbar.

Hier lesen Sie mehr ...

 

Neue Empfehlungen zur Blutdruckeinstellung
Die neuen europ├Ąischen Leitlinien zur Behandlung des arteriellen Bluthochdrucks vereinfachen das Management von Hochdruckpatienten, weil sie f├╝r die meisten Patienten ein einheitliches Ziel vorgeben: < 140/90 mmHg. 
Bei ├Ąlteren Patienten darf es ein bisschen mehr sein, bei Diabetes und/oder Niereninsuffizienz ein bisschen weniger.


Hier lesen Sie mehr ...

 

Darf ich als Herzpatient in die Sauna?

Sauna bei arteriellem Hochdruck oder koronarer Herzerkrankung. 


Die finnische Sauna wird bei einer Temperatur von 75 und 110 ┬░C und einer Luft-feuchtigkeit von 0-20% relative Luftfeuchtigkeit durchgef├╝hrt.
Durch die Sauna kommt es zu einer Aufheizung der K├Ârperkerntemperatur auf ca. 38,5 ┬░C bei einer Schwei├čproduktion von 200-400 ml pro Gang und einem Salzverlust von 2-4g/l Natrium und 0,2-0,4g/l Kalium.
Die Kreislaufbelastung durch die Sauna entspricht einer Leistung von ca. 50 Watt, das entspricht z├╝gigem Gehen in der Ebene. Eine bekannte koronare Herzerkrankung, ein alter Herzinfarkt oder eine stabile Angina pectoris gelten in der Fachliteratur nicht als Gegenanzeige f├╝r einen Saunabesuch. Doch Einiges sollte beachtet werden.

Hier lesen Sie mehr ...

Vitamine als Pillen ohne Nutzen

Vitaminpr├Ąparate sind beliebt, doch nur bei nachgewiesenem Mangel sollten sie eingenommen werden. 
Tabletten mit Vitaminen und Spurenelementen verhindern weder Herzinfarkt noch Schlaganfall.  Die ungezielte Einnahme von Vitaminpr├Ąparaten sei nicht zu empfehlen, so die Deutsche Gesellschaft f├╝r Innere Medizin. Eine im British Medical Journal ver├Âffentlichte gro├če Analyse von insgesamt 50 Studien mit ├╝ber 300.000 Teilnehmern wurde jetzt ver├Âffentlicht. In Pr├Ąparaten zugef├╝hrte Vitamine oder ÔÇ×antioxidativeÔÇť Spurenelemente wirken weder bei gesunden Menschen vorbeugend, noch nutzen sie jenen, die bereits einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall erlitten haben.

Hier lesen Sie mehr ...

 

Sporttherapie für Tumorpatienten - Ausruhen war gestern!

Krebspatienten sollten nach Möglichkeit körperlich aktiv sein. Sport kann Segensreiches bewirken, sagen Experten. Eine aktive Lebensweise kann nicht nur die Lebensqualit├Ąt von Tumorpatienten verbessern, indem sie ├ängsten und Depressionen entgegenwirkt, sondern Studien zufolge vermutlich auch die Prognose verbessern.
Hier lesen Sie mehrÔÇŽ

 

Omega 3 Fetts├Ąuren - Das Ende einer langen Karriere
Omega-3-Fettsäuren galten einst als Zaubermittel, um Herzkrankheiten und anderen Leiden vorzubeugen. Inzwischen entlarven Ärzte die Fisch├Â̈lkapseln nicht nur als wirkungslos. Die Pillen erh├Â̈hen sogar das Risiko für Prostatakrebs.
Hier lesen Sie mehr ...

 

Ausreichend Schlaf senkt das Risiko von Herz-Kreislauferkrankungen

7-8 Stunden Schlaf sind notwendig um einen positiven Einfluss auf das Risiko von Herz-Kreislauferkrankungen zu erreichen. So lautet das Ergebnis einer niederl├Ąndischen Studie. Also nicht nur die traditionellen Risikofaktoren sind wichtig, sondern eben auch ausreichender Schlaf.
Hier lesen Sie mehr ...


 

Herzkatheter ├╝ber die Handgelenksarterie (Arteria radialis) auf dem Vormarsch
geringeres Risiko f├╝r Komplikationen beim Herzkatheter Zugang ├╝ber die Handgelenksarterie
Hier lesen Sie mehr ...

 

Prognose f├╝r Europa:  Frauen sterben bald h├Ąufiger an Lungen- als an Brustkrebs
Lungenkrebs im Jahr 2015 auch bei Frauen die Krebstodesursache Nummer eins!
Hier lesen Sie mehr ...

 

Zulassung f├╝r weiteres Medikament zur Gerinnungshemmung bei Vorhofflimmern
Zulassung f├╝r weiteres Medikament zur Gerinnungshemmung bei Vorhofflimmern
Hier lesen Sie mehr ...

 

Parmesank├Ąse senkt den Blutdruck wie ein ACE-Hemmer
Hypertonietherapie kann auch ein Genuss sein!
Hier lesen Sie mehr ...

 

Geh schnell, stirb alt
Je schneller ├Ąltere Menschen gehen, desto l├Ąnger leben sie.
Hier lesen Sie mehr ...

 

 Faulenzen nach Herzinfarkt erh├Âht Risiko
wer nach einem Herzinfarkt seine Gewohnheiten nicht ├Ąndert lebt gef├Ąhrlich
Hier lesen Sie mehr ...

 

 Laufen für ein langes Leben?
Jeder zweite Jogger riskiert Kopf und Kragen...   
hier lesen Sie mehr ...

 

Seltener Krebs, weniger Infarkte 

Bringen Sie Ihre Patienten richtig in Bewegung !
Hier lesen Sie mehr ...

 

Acht Todesfälle bei Hobby-Läufen
Gefahr für B├╝rohengste...
hier lesen Sie mehr ...