Krankes Herz und trotzdem Sport

nicht nur wir Herzmediziner, nein auch Alzheimer-Forscher,  Orthop√§den, Onkologen und Psychiater
sind sich einig:

  • Bewegung hilft Menschen auch dann, wenn sie schon erkrankt sind −
  • h√§ufig besser als teure Tabletten und Hightech-Medizin.

Am besten ist es nat√ľrlich, Sie treiben Sport, um gesund und fit zu bleiben !

Wenn Sie aber bereits eine Herzproblem haben oder vielleicht sogar schon einen Herzinfarkt, einen Stent bekommen haben oder gar eine Bypass - Operation hinter sich haben?
Dies ist kein Grund auf Sport zu verzichten. Vielmehr lassen sich die vielf√§ltigen positiven Auswirkungen von sportlicher Aktivit√§t gezielt zur Therapie - bzw. Therapieunterst√ľtzung nutzen.

Schauen wir uns kurz mal gemeinsam die positiven Effekte an, die k√∂rperliche Aktivit√§t bei Herz-Kreislauferkrankungen oder zur Beeinflussung von Risikofaktoren haben kann:

 

G√ľnstige Aurswirkungen von regelm√§√üiger sportlicher Aktivit√§t
aus Herz - Kreislauf - Erkrankungen bzw. deren Folgen:

  • Sie leben l√§nger
  • Risiko an Verengungen der Herzkranzgef√§√üen
    zu erkranken oder zu sterben sinkt
  • Diabetes l√§sst sich aufhalten oder normalisieren
  • hoher Blutdruck l√§sst sich aufhalten
  • hilft erh√∂hten Blutdruck zu senken
  • hilft bei Angstgef√ľhle + Depression
  • st√§rkt das Immunsystem - weniger Erk√§ltungen
  • hilft Gewicht zu kontrollieren oder abzunehmen
  • sorgt f√ľr psychisches Wohlbefinden

 

 

Aber es ist nat√ľrlich schwierig, wenn man vielleicht seit seiner Jugend keinen Sport mehr getrieben hat, nun pl√∂tzlich z.B. nach einem Herzinfarkt gesagt zu bekommen, man solle nun Sport treiben:

  • wie anfangen ?
  • auf was muss ich achten ?
  • wie viel muss ich investieren ?
  • welche Sportarten sind geeignet ? 

top

Nach einem Herzinfarkt

 

oder aber auch bei einer festgestellten Herzerkrankung (hoher Blutdruck oder Herzschwäche) ist es besonders wichtig, körperliche Aktivität richtig zu machen, um Nutzen von der Bewegung zu haben und nicht etwa eine bestehende Erkrankung durch falsches Training zu verschlechtern.

Wenn Sie nach einem Herzinfarkt, einer Bypass - Operation oder dem Einsetzen einer Gef√§√üst√ľtze ( Stent ) in der Anschlussheilbehandlung (Reha) waren, haben Sie dort sicher gelernt, wie Sie sich belasten k√∂nnen. Vor allen Dingen die Frage der Belastungsintensit√§t ("wie hoch darf bzw. soll mein Puls unter Belastung sein") und der Belastungsdauer m√ľssen klar festgelegt und auch ab und zu angepasst werden.
Immerhin kann sich durch regelmäßiges Training sowohl Ihre Belastbarkeit auch Ihre Pulsverhalten ändern. Auch Medikamente können hier einen erheblichen Einfluss auf die Herzfrequenz in Ruhe und unter Belastungsbedingungen haben z.B. durch die so genannte "Betablocker" die die Herzfrequenz senken.

 

Ob Sie acht  oder achtzig sind, es gibt gen√ľgend Beweise, dass Sie durch regelm√§√üiges Training Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden steigern k√∂nnen.
Vor vielen Jahren hatte eigentlich jeder Mensch im Alltag ausreichend k√∂rperliche Aktivit√§t. Doch durch die Ver√§nderung in unserer Lebensweise (Fernsehen, Internet, Computerspiele, Videospiele) hat sich eine neue Art  zu leben breit gemacht, die k√∂rperliche Aktivit√§ten im Alltag eigentlich nicht mehr notwendig macht. Dies f√ľhrt nicht nur dazu, dass viele Kinder erschreckend schleckt k√∂rperliche F√§higkeiten haben (ein einfacher Purzelbaum ger√§t zu artistischer Fertigkeit, Einbeinstand gelingt nicht mehr). Die langfristigen Folgen sind neben mangelnder Fitness und damit nat√ľrlich auch Lebensfreude durch Wohlbefinden zahlreiche Erkrankungen, die in der Mehrzahl in Herz-Kreislauferkrankungen m√ľnden.
Damit es nicht dazu kommt, sollte Sie ein Programm in Ihren Alltag integrieren mit dem Sie auch dauerhaft gut leben k√∂nnen. Viele Denken, Sie m√ľssen nun anfangen zu joggen oder einen Vertrag im Fitnessstudio abschliessen und dort regelm√§√üig Gewichte stemmen. Nein ungef√§hr eine halbe Stunde m√§√üiger k√∂rperlicher Aktivit√§t an jedem (oder fast jedem
;-) Tag) sind ausreichend, um neben Fitness einen gesundheitlichen Gewinn zu erreichen. Besonders wichtig ist auch eine Mischung verschiedener Aktivit√§ten.

Um k√∂rperlich fit zu sein um eine Sportart mit Spa√ü und ohne Probleme vor allen Dingen Verletzungen betreiben zu k√∂nnen, m√ľssen die k√∂rperlichen Voraussetzungen stimmen.
Es gibt im Wesentlichen f√ľnf k√∂rperliche Grundfertigkeiten:

  • Ausdauer
  • Kraft
  • Beweglichkeit
  • Schnelligkeit
  • Koordination (Geschicklichkeit)


und alle lassen sich trainieren.
Also nicht nur Ausdauertraining sondern auch Krafttraining, Stretching und Koordinationstraining um lange fit unabh√§ngig und ohne gesundheitliche Einschr√§nkungen zu bleiben.Ein k√∂rperliches Training mit dem Anspruch auf eine Gesamtk√∂rperbeanspruchung sollte alle sportlichen Fertigkeiten ber√ľcksichtigen.

 

top

Bevor Sie nun Ihre  alten Sportschuhe suchen um dem Herzinfarkt davonzulaufen, sollten wir vorher noch ein paar Fragen kl√§ren:

  • Wie viel Umfang darf, kann ich machen ?
  • wie oft soll ich Sport machen ?
  • wie lange sollte jede Aktivit√§t dauern?
  • wie baue ich ein komplettes Programm auf ?
  • wie kann ich Aktivit√§t in mein t√§gliches Leben einbauen ?
  • wie kann ich lebenslange sportliche Aktivit√§t durchf√ľhren ?
  • welchen Sport kann ich mit einer Herzerkrankung √ľberhaupt machen ?

top

Die richtige Dosis bei Herzerkrankungen

 

 

weiterlesen.....